edit · history · print

Kalibrierte herunterladen

Über diese Funktion lassen sich georeferenzierte Karten laden.

  1. von Expedia: Dieser angebotene Dienst hat leider im Jahr 2012 den Dienst eingestellt.
  2. von beliebigen WMS-Servern: WebMapService (WMS) ist ein von dem Open Geospatial Consortium (OGC) genormtes Verfahren.
  3. mit Maperitive: Maperitive ist ein OpenStreetMap - Programm, das Karten in Echtzeit aus OSM-Daten und anderen Quellen rendert. Es ist der Nachfolger von Kosmos. Die Integration in CacheWolf ist unten beschrieben.

Wir haben einige WMSServer definiert. Sie werden in einer Auswahlliste angeboten. Oberhalb der Trennlinie erscheinen die Server, die angeblich Karten für das aktuelle Profilzentrum liefern können.

Wer es genauer wissen will:
Pro WMS-Server gibt es eine Definitionsdatei im webmapservices - Unterverzeichnis des CacheWolf Programmes. Um selber definierte WMS-Quellen einzubinden, schau dir die Datei readme_wms.txt im Verzeichnis webmapservices an.
Unter web2wms gibt es ein Hilfprogramm um aus den Capabilities - Informationen des wms - Servers eine wms - Datei für CacheWolf zu erzeugen.
Tipp:
Um den erstmaligen Start der Kartenanzeige bzw. die Auswahl der passenden Karte zu beschleunigen sollte die Anzahl der zu durchsuchenden Dateien möglichst klein sein. Dazu lässt sich für jedes Profil ein eigenes oberstes Kartenverzeichnis angeben : "Liste/Anwendung/Karten/Kartenverzeichnis wechseln"
Umbenennen:
Cachewolf sucht aus dem Kartenverzeichnis des Profils und seinen Unterverzeichnissen die bestmögliche Karte zur Darstellung aus. Um die Suche zu beschleunigen (die Anzahl der Dateien kann recht gross sein), hat CacheWolf ein System zur Benennung der Dateien entwickelt. Falls Kartendateien noch nicht passend benannt sind, erfolgt dies beim Start auf Nachfrage.
Hinweis:
Bei den kalibrierten Karten gibt es keinerlei Information über Strassen und Wege. Sie können also nicht zur Navigation genutzt werden Der Computer kann "nur" von einer GPS Koordinate auf die x/y Koordinaten der Karte umrechnen und kann dadurch auf der Karte darstellen, wo man sich befindet.

Importieren (OZI-Karten)

Der Import von Karten erfolgt durch die Auswahl eines Verzeichnisses mit Grafikdateien im Pixelformat (.png, .jpg, .gif oder .bmp) und Kalibrierungsdateien im OziExplorer Format (.map). CacheWolf kopiert die Pixeldateien und erzeugt seine eigene Kalibrirungsdateien (.wfl)

Kalibrieren

Zum Kalibrieren einer Karte muss man für mindestens drei Punkte auf der Karte die GPS Koordinaten kennen. CacheWolf kann aber auch mit mehr Koordinaten arbeiten; dadurch wird die Kalibrierung genauer. Zum Kalibrieren eine Karte aus der Liste "Nicht kalibrierte Karten" auswählen und auf Laden klicken. Danach erscheint die Karte in einem neuen Fenster. Ich empfehle, dieses Fenster auf die volle Bildschirmgröße zu vergrößern. Jetzt musst Du für drei Punkte auf der Karte die GPS Koordinaten eingeben. Hierzu einen entsprechenden Referenzpunkt mit der Maus anklicken: an der Stelle wird ein rotes Kreuz auf der Karte gezeichnet und ein Eingabefenster erscheint, um die Koordinaten einzugeben. Nachdem Du drei Punkte angegeben hast, wird Cachewolf ab dem vierten Punkt die errechneten Koordinaten unterhalb der Karte anzeigen. Du kannst die Kalibrierung jederzeit erneuern, indem Du im Kartenauswahlfenster einfach eine Karte aus der Liste Kalibrierte Karten lädst.

mobAC

Es gibt ein Programm namens mobAC, mobile Atlas Creator, das auch Karten für CacheWolf erzeugen kann. Das "Atlas"-Verzeichnis mit den erzeugten Karten sollte dann in das Verzeichnis für die CacheWolf - Karten verschoben werden.

Anhang

Maperitive

1. Maperitive herunterladen und installieren und den Installationspfad merken (da wo maperitve.exe liegt).
2. Prüfe, ob dieser Pfad in den beiden mitgelieferten wms-Dateien OSMCycleMap.wms und OSMMapnik.wms im Verzeichnis webmapservices des CacheWolf-Installationsverzeichnisses bei VersionUrlPart: eingetragen ist. Es wird ausgeliefert mit C:/Programme/Maperitive . Die Datei ist mit dem Editor bearbeitbar.

In den ausgelieferten Dateien wird Maperitive veranlasst die Karten aus dem Web von Mapnik oder OpenStreetmap zu laden. Das aufwändige Rendern aus lokalen Dateien ist auch definierbar.
Im Folgenden ist der Aufbau der wms-Dateien für Maperitive beschrieben. Zeilen, die mit # anfangen sind Kommentare. Ansonsten sieht eine Zeile so aus:
Schlüsselwort: Wert
Hier die Schlüsselworte und was sie im Zusammenhang mit Maperitive bedeuten:

SchlüsselwortBeispielwertKommentar
TakenFromUrlhttp://maperitive.net/Wert wird nicht ausgewertet
GetCapabilitiesUrl  
NameOSM Mapnik with Maperitive.exeAnzeigetext im CacheWolf
MapTypetopoin dieses maps-Unterverzeichnis kommen die Karten
MainUrlMaperitive.exeName des Programms
ServiceTypeUrlPartmapnikmapsource in Maperitive
VersionUrlPartC:/Programme/MaperitivePfad zum Programm
CoordinateReferenceSystemCacheWolf nicht relevant
CoordinateReferenceSystemUrlPart nicht relevant
RequestUrlPartMaperitiveWert nicht ändern
LayersUrlPart Leer oder Dateiname für den Maperitve Befehl load-source. Der Pfad aus VersionUrlPart wird von CW hinzugefügt. Beim Rendern aus lokaler Source.
StylesUrlPart Lerr oder Dateiname für den Maperitve Befehl use-ruleset location. Der Pfad aus VersionUrlPart wird von CW hinzugefügt. Beim Rendern aus lokaler Source.
imageFormatUrlPart nicht relevant
BoundingBoxTopLeftWGS84N 90.0000 W 180.0000weltweit oder passende Werte
BoundingBoxBottomRightWGS84S 90.0000 E 180.0000weltweit oder passende Werte
MinScale0Skalierungsfaktor minimum
MaxScale1000Skalierungsfaktor maximum
RecommendedScale5empfohlener Skalierungsfaktor
ImageFileExtension.jpgein von Maperitive unterstütztes Format .png, .gif ...

Zur Zeit (Januar 2013) sind mir folgende Werte für die web mapsources (ServiceTypeUrlPart)
mapnik
cyclemap
mapquest.osm
hikebike
hikebike.hillshading
lonvia.hiking
bekannt. Die letzteren beiden sind praktisch Overlays. Sie können durch Leerzeichen oder Komma getrennt zusätzlich im ServiceTypeUrlPart eingetragen werden.

edit · history · print
Page last modified on July 04, 2013, at 08:01 PM